Stellungnahme

passiflora
 
Man kann nicht sagen, dass ich gebannt die Entwicklungen in dem Land in dem ich lebe mitverfolge. Ich schaue bewusst kein Fernsehen mehr und lese nur sporadisch Zeitung. Warum? Weil ich mir ein eigenes Bild machen möchte.

Dieses Land gehört nicht mir. Ich wurde zufällig hier geboren, habe aber keinen Anspruch darauf, es nur mit bestimmten Menschen zu teilen.
Die Menschen, die in dieses Land strömen nehmen schlussendlich keinen Einfluss darauf, was bei mir als gewöhnlichen Steuerzahler ankommt. Ich las in diesen Tagen einen Satz, der es gut auf den Punkt bringt: Du als Mensch bist dem Staat egal. Das habe ich besonders in den harten Zeiten gemerkt, auch in Zeiten, als es noch keine Bankenkrisen gab. Ergo: Niemand nimmt mir etwas weg, schon gar kein Flüchtling.
Ich möchte nicht in einer Massenunterkunft hausen müssen, ich möchte auch nicht auf der Flucht sein. Ich bin froh und dankbar, dass ich und all meine Lieben bislang immer in Frieden leben durften. Jetzt allerdings wabern in unserem Land Tendenzen, die an eine sehr unschöne Zeit früher erinnern lassen.

Ich stelle mich auf die Seite derer, die alles verloren haben, die sich in Angst und Panik auf eine waghalsige Flucht begeben haben, auch weil in ihrem Land mit Waffen gekämpft wird, die in Deutschland hergestellt werden. Und ich schäme mich für die Mitmenschen, die aus einfach gestricktem Sozialneid heraus vergessen haben, dass vielleicht auch in ihrem näheren Umfeld schon Menschen auf der Flucht waren.

Wir sind alle Menschen.
Das will ich niemals vergessen.
 

21 commentaires

  1. Respekt! Dafür, dass du öffentlich in deinem Blog Stellung beziehst.❤

    Ich wundere mich schon länger über die primitiven Ewiggestrigen, hier im eigentlich zivilisierten Deutschland, die ihre Dummheit via Hass austoben müssen.
    Ich wundere mich aber auch über das enorme soziale Gefälle in einem der reichsten Wohlstandsländer Europas.
    Trotzdem geht es den Menschen hier immer noch viel besser als im übrigen Rest der Welt.
    Doch diese Wohlstandsbarbaren wissen das offenbar nicht zu schätzen.
    Scheint ein typisches Krankheitssymptom einer sinn- und wertentleerten Wegwerfgesellschaft zu sein.

    Ich vergleiche das mal mit meinem Heimatland, der Schweiz. Obwohl wir einen Ausländeranteil von sage und schreibe 24.8 % haben, sieht man fast nie ausländerfeindliche Aktionen, und schon gar nicht solch extreme Ausschreitungen. Aber das Wohlstandsgefälle ist in der Schweiz auch nicht so gross.

    Vielleicht ist das ja die Hauptursache dieses Unterschiedes, nebst der direkten Demokratie der Schweiz, wo das Volk immer das letzte Wort hat.

    1. Es liegt nicht nur am Wohlstandsgefälle, dass die Menschen zu mitunter unfassbar dummem Gebaren bringt. Das ist nur eine Seite der Medaille. Da ist auch ein großer Berg Empathielosigkeit und Ignoranz, da ist mangelndes Geschichtswissen und die Zeitung mit den vier Buchstaben, die ein Fundament aus Hass und Neid aufbaut.

      « Denk’ ich an Deutschland in der Nacht,
      Dann bin ich um den Schlaf gebracht …  »
      (Heinrich Heine)

  2. Войны нужно только государствам, люди сами по-себе вполне могут жить в мире… Толернатность-это то, чего не хватает человечеству
    .

  3. Danke für deine Worte! Das lässt mich nun wieder an das Gute im Menschen glauben. Bei allen Problemen, die es sicherlich gibt und weiterhin geben wird: Das entschuldigt das Verhalten mancher Menschen gegenüber Flüchtlingen in keinster Weise.
    Einen schönen Freitag dir🙂

  4. wer glaubt. die flüchtlinge lassen sich durch grenzen oder stacheldrähte aufhalten, der ist naiv und dumm. die deutsche wohlstandsgesellschaft, die auf kosten anderer zu ihrem wohlstand gekommen ist, wird sich verändern, ob sie dies will oder nicht. die zeiten des friedens sind nun vorbei. in diesen tagen werden die entwicklungen die welt verändern. europa muss seine komplizenschaft mir den usa überdenken, seine politik zu lasten der ärmeren aufgeben und von seinem wohlstand an die armen abgeben. ein weiter so wird nicht mehr möglich sein.

    was bringt uns die zukunft? sicher ist, “die fetten jahre” und die zeiten des friedens sind vorbei. in diesen tagen werden die entwicklungen die welt verändern, die sich schon so sehr verändert hat. der globalisierung von handel und finanzen folgt jetzt die globalisierung der folgen von kriegen und elend. die reichen wohlstandsnationen können den strom der imigranten nicht mehr, wie bisher, per abschottung ausbremsen. es kommen immer mehr.
    https://campogeno.wordpress.com/2015/10/17/die-fetten-jahre-und-die-zeit-des-friedens-sind-vorbei/

  5. Ich stimme Dir in vielem zu. Natürlich hat Fremdenfeindlichkeit in unserem Land nichts zu suchen, schon gar keine Gewaltaktionen. Weder bei uns, noch bei den Flüchtlingen! Nur eines verstehe ich nicht. Wie möchtest Du Dir ein eigenes Bild machen, wenn Dich viele Informationen gar nicht erreichen? Aber da wirst Du schon den richtigen Weg finden😉 . Ich wünsch Dir einen wunderschönen Tag, Nessy

    1. Hallo Nessy,
      erst einmal sage ich: Willkommen.
      Zu deiner Frage, eigentlich braucht es nicht viele Informationen… Es gibt Krieg und Gewalt auf dieser Welt, Menschen flüchten, weil sie Sicherheit suchen. Es ist die Pflicht derer, die in Sicherheit leben, denen zu helfen, die auf der Flucht sind. Ich persönlich muss nicht mehr wissen. Für diejenigen, die weitere Informationen benötigen, gibt es das Internet, Bücher und Zeitschriften, es gibt Flüchtlingsinitiativen und den Flüchtling selbst, mit dem man durchaus auch gut ins Gespräch kommen kann, so man den möchte.🙂
      Ich wünsche dir auch einen schönen Tag.

      1. Hallo Aurélie, vielen Dank für Deinen herzlichen Wilkommensgruß! WOW, ich finde es soo klasse, das Du den Mut hast, in die Flüchtlingslager zu gehen, wo mittlerweile leider die Exkremente und Abfälle auf den Wegen liegen und Milbenbefälle und Schlägereien keine Seltenheit sind. Woher ICH das weiß? Rate mal… Es ist so wichtig, dass mutige Menschen wie Du dort hingehen und helfen, die Notstände in den Griff zu kriegen. Und dann auch noch Die Sprache der Eriträer, Syrier und Somalier lernt, um sich verständigen zu können, da diese ja kaum Deutsch sprechen. Es braucht viel Mut und Nächstenliebe um diese Pflicht, die Du ja als Deine ansiehst, zu erfüllen. Es ist auch lieb von Dir, dasss Du mir erklärst, wo ich weitere Information herbekommen kann. Das heißt, es ist Dir schon wichtig, das man informiert ist!
        Bei Deinen selbstlosen Eisätzen wünsche ich Dir weiterhin noch alles Gute! Ich versuche ja, es Dir gleichzutun aber außer, im Vergleich zu Deinem selbstlosen Einsatz, ein paar lächerlichen Spenden und ein paar anderen kleinen Dingen habe ich noch nichts zustandegebracht. Ich bemühe mich aber..Säläm, Nessy

  6. Bonjour en ce début de semaine

    Quoi de plus que la joie de vivre

    C’est un rayon de lumière
    Qui luit au creux du jour

    C’est une caresse de rosée
    Qui rafraîchit nos heure

    C’est un sourire insolent
    Qui égaye les cœurs

    C’est une fleur fragile
    Qui se cueille avec douceur

    Dans le jardin des envies
    Je te souhaite une Excellente journée

    Gros bisous
    Bernard

Que pensez-vous?

Entrez vos coordonnées ci-dessous ou cliquez sur une icône pour vous connecter:

Logo WordPress.com

Vous commentez à l'aide de votre compte WordPress.com. Déconnexion / Changer )

Image Twitter

Vous commentez à l'aide de votre compte Twitter. Déconnexion / Changer )

Photo Facebook

Vous commentez à l'aide de votre compte Facebook. Déconnexion / Changer )

Photo Google+

Vous commentez à l'aide de votre compte Google+. Déconnexion / Changer )

Connexion à %s