Ich.Du.Er.Sie.Es.

Respekt ist etwas Elementares. Für mich. Und den Umgang mit allen Menschen, die meinen Weg kreuzen.

Niemals duze ich irgendwen einfach so. Niemals. Das Sportgeschäft in meiner Stadt ist für mich immer wieder eine Herausforderung. Dort gilt es als hip, jeden Kunden zu duzen. Mir stellen sich immer wieder die Nackenhaare auf. Ich bin kein 15-jähriges Skatergirl, sehe jetzt auch nicht wirklich so aus – haha – und erschrecke mich immer wieder aufs Neue, wenn mich eine frisch ausgelernte Fachverkäuferin ungefragt duzt.

Dieses Duzen ist auch im Handkusshaus sehr verbreitet. Dort werden einfach diverse Bewohner von den Pflegekräften geduzt. Geht mal gar nicht, niemals nicht. Ich duze dort nicht einmal Frau B., auch wenn sie mich bei jedem unser Zusammentreffen darum bittet. Nö, das geht nicht.

Es gibt Lebensbereiche, in denen ist mir eine gewisse Distanz wichtig. Ich möchte weder meinen Chef noch die Lehrer meines Sohnes duzen. Ich hatte noch nie Probleme, irgendwen zu siezen. Manche beginnen sich irgendwann zu winden wie ein Aal, greifen auf die dritte Person zurück, das ist affig par excellence. Ich habe nicht das Bedürfnis, mich mit der halben Welt zu duzen.

Merkwürdig allerdings, dass es im Internet diese Hürde oft gar nicht gibt. Da duze ich mich mit Menschen, die ich bei einem Kennenlernen in der realen Welt gesiezt hätte. Ist das nicht verrückt?

hoch hinaus

Was mir auch enorm wichtig ist, stets antworten. Egal, ob im persönlichen Gespräch, per Brief oder via Mail, ich antworte. Ob nun dienstlich oder privat, nichts ist schlimmer, als wenn man jemandem eine Frage stellt, eine Mitteilung zukommen lässt und es kommt nie eine Antwort zurück. Kein Muh. Kein Mäh. Nur Schweigen. Das ist respektlos. Und leider weit verbreitet. Ich antworte immer. Es vermittelt meinem Gegenüber das Gefühl, ernst genommen zu werden, überhaupt gesehen zu werden, für mich wichtige Grundpfeiler eines entspannten Miteinanders.

Ich spüre genau die Dankbarkeit meines Gegenüber, wenn sich unsere Wege wieder trennen und er das Gefühl mitnimmt, ich habe ihm nicht nur Zeit und meine Ohren und Augen geliehen, sondern habe ihm den Respekt gezollt, der jedem grundsätzlich zusteht. In meiner Welt.

 

Behandle jeden so, wie du selbst behandelt werden möchtest.

Konfuzius

 

 

2 commentaires

  1. Dass Du Die Leser Deines Blogs per « Sie » ansprichst, finde ich sehr gut. Ich mag es auch nicht, wenn ich von fremden Personen mit « Du » angesprochen werde. Dieser feine Unterschied, der bei uns in der deutschen Sprache zwischen dem « Siezen » und « Duzen » liegt, markiert für mich eine ganz wichtige Linie zwischen Menschen, zu denen ich eine freundschaftliche Beziehung pflege und allen anderen.
    Danke für Diesen Beitrag und guten Gedankenanstoß!
    Lieben Gruß, M.

    1. Lieber M.,
      am schlimmsten war das ungefragte Herumgeduze übrigens in Bayern. Dort war es anscheinend normal, dass wesentlich ältere Menschen einen per se duzen. Merkwürdig war das. Aber generell denke ich so wie du. Ich duze, mit wem ich freundschaftlich verbunden bin und das bin ich gewiss nicht mit der halben Welt.
      Liebe Grüße an dich.

Que pensez-vous?

Entrez vos coordonnées ci-dessous ou cliquez sur une icône pour vous connecter:

Logo WordPress.com

Vous commentez à l'aide de votre compte WordPress.com. Déconnexion / Changer )

Image Twitter

Vous commentez à l'aide de votre compte Twitter. Déconnexion / Changer )

Photo Facebook

Vous commentez à l'aide de votre compte Facebook. Déconnexion / Changer )

Photo Google+

Vous commentez à l'aide de votre compte Google+. Déconnexion / Changer )

Connexion à %s