Bilan au lait d’or

Nun sitze ich hier mit der obligatorischen täglichen Tasse Golden Milk, die den krönenden Abschluss eines jeden Tages im Hause Sterntau darstellt und resümiere mich durch den Tag.

Abendhimmel

Wo fange ich an? Puh. Krasse Zeiten sind das, mitunter geschehen gar wunderliche Dinge. Ich bin hin- und hergerissen zwischen Staunen und Erschrecken. Ey, was geht?!?

Gestern schon fand sich eine unerklärliche Überweisung auf meinem Konto ein. Vom Jobcenter. Mit denen bin ich doch durch, die letzte Zahlung erhielt ich bereits Ende April. Es könnte natürlich sein, dass jetzt die Schmerzensgeldzahlungen einsetzen, haha.

Heute habe ich das Handkusshaus besucht, kleine Übergabe mit dem scheidenden Kollegen. Gleich morgens ploppte mir dort ne Meldung aufs Mobiltelefon, die mich ein bisschen aus dem Konzept gebracht hat. Und sie tut es noch. Warum manche Menschen gewisse Dinge tun, ohne dass ich eine Erklärung abfragen kann, hinterlässt bei mir mehr als nur Fragezeichen auf der Stirn. Den Vormittag über befand ich mich jedenfalls in so einer Art Nebel, aus dem mich auch viel Arbeit nicht herausführen konnte. Ich bekam wieder einmal ein nettes Kompliment von einer Kollegin, die ich nur sporadisch sehe. Ja, das hat gut getan, eine feine Bestätigung, dass ich doch sehr viel richtig mache.

Geschenk

Nach einem langen Arbeitstag habe ich noch die Hausbank besucht und kam mit einer guten alten Mark in der Tasche wieder heraus. Was sich dort am Münzzählautomat abspielte, auch das versetzt mich einmal mehr in Staunen. Mich kann man immer wieder plätten mit solchen Erlebnissen, vor allem, wenn ich kurz zuvor durch irgendein Tal latschen musste.

Ich bin ab morgen faktisch Alleinherrscher des Büros im Handkusshaus. Die Teilung meiner Aufgabenbereiche bleibt allerdings bestehen, weshalb ich dort nur stundenweise arbeiten werde. Den Rest der Zeit widme ich der Verwaltung von Kindergartenkram, das macht alles doch nach wie vor spannend, auch wenn die Karawane (oder mein Leben) gedanklich bereits weiterzieht …

Also lautet mein Fazit heute:
ஐ Ich kann mich auch binnen kurzer Zeit selbst aus einem Tief holen.
ஐ So schnell erstickt es sich nicht.
ஐ Ich kann werde vertrauen.
ஐ -12! Yeah!
ஐ Manchmal werde ich von allen Seiten beschenkt.
ஐ Ich habe zwei Einser in Biologie kassiert. Muhi.
ஐ Ich werde nicht aufgeben. Ich bin eine Kampfhummel. So.
 

Wenn du erkennst, daß es dir an nichts fehlt, gehört dir die ganze Welt.

Laotse

 

 

2 commentaires

Que pensez-vous?

Entrez vos coordonnées ci-dessous ou cliquez sur une icône pour vous connecter:

Logo WordPress.com

Vous commentez à l'aide de votre compte WordPress.com. Déconnexion / Changer )

Image Twitter

Vous commentez à l'aide de votre compte Twitter. Déconnexion / Changer )

Photo Facebook

Vous commentez à l'aide de votre compte Facebook. Déconnexion / Changer )

Photo Google+

Vous commentez à l'aide de votre compte Google+. Déconnexion / Changer )

Connexion à %s