The Return of the Quiek

Der Tag war bei weitem nicht perfekt. Davon kann keine Rede sein. Aber er verlief ausgesprochen gut, vor allem nach den Tagen im Tal. Da ich meinen Weg immer in kleinen Schritten gehe, freue ich mich über die Verbesserung meines seelischen Allgemeinzustandes sehr.

Ich begann den Tag mit einem Haferbrei. Mein nervöser Magen benötigt momentan eine Extra-Behandlung. Mit Sojamilch und einer Handvoll Blaubeeren war das ein leckerer Start in den Tag. Diese warme Pampe tut nicht nur dem Bauch gut, mein Seelchen freut sich auch daran.
Ich habe mich wieder der Achtsamkeit verschrieben, immer, wenn ich sie aus den Augen lasse, geht es mit mir irgendwie bergab. Netter Nebeneffekt meiner Talfahrt, ich merke auch noch was. Haha. So habe ich morgens ausgiebig den Vögeln vor dem Fenster gelauscht und dieses Ritual auch im Büro fortgesetzt. Die Meisen zwitschern zurzeit am Schönsten, denen könnte ich stundenlang zuhören.

Im Büro arbeite ich in jeder freien Minute auf, was liegengeblieben ist. Die nächste Abrechnung rückt unaufhörlich näher und dafür brauche ich dann wieder meine geballte Aufmerksamkeit. Dieses Mal muss ich vorher noch einen Aufstand in Gelassenheit proben. Bloß nicht mehr kirre machen oder Panik schieben, meine erste Abrechnung hat hervorragend funktioniert, sagt meine Finanzbuchhalterin.

Und heute so....

So sieht mein Chaos-Drops übrigens heute aus. Nichts für schwache Nerven. Wir waren gestern zur Nachsorge in der Unfallsprechstunde des Krankenhauses, da gab es noch ein neues Pflaster, was sich Junior allerdings heute schon wieder runtergeholt hat. Er meint, es muss Luft an seinen Schmiss. Nun denn. Ich bin gespannt, ob jetzt endlich unser gutes Verhältnis zur Notaufnahme endet.

Der erste von drei Bescheiden ist eingetrudelt und bereits weitergeleitet worden. Noch zwei Monate und 14 Tage. Auf einmal ticken die Uhren in Richtung Freiheit ein bisschen schneller… Bald, ganz bald bin ich frei. Die Gewissheit zaubert mir ein Lächeln ins Gesicht und lässt mich quieken. Endlich wieder und dafür ziemlich hemmungslos. Yeah.

 

Wer Vertrauen hat, erlebt jeden Tag Wunder.

Peter Rosegger

 

 

4 commentaires

Que pensez-vous?

Entrez vos coordonnées ci-dessous ou cliquez sur une icône pour vous connecter:

Logo WordPress.com

Vous commentez à l'aide de votre compte WordPress.com. Déconnexion / Changer )

Image Twitter

Vous commentez à l'aide de votre compte Twitter. Déconnexion / Changer )

Photo Facebook

Vous commentez à l'aide de votre compte Facebook. Déconnexion / Changer )

Photo Google+

Vous commentez à l'aide de votre compte Google+. Déconnexion / Changer )

Connexion à %s