Das Glück im Glas

Im größten Gewühle, dem normalen Alltagstrubel und den Sorgen, die sich mitunter querstellen, vergisst man zu gern, wie gut es einem doch geht. Eigentlich ist doch alles da, was man braucht. Wir müssen nicht hungern, haben ein Dach über dem Kopf und sind einigermaßen gesund. Das ist doch schon ne ganze Menge Glück, finde ich.

Dann gibt es in meinem Leben ja auch noch so viele kleine Momente des großen Glücks. Für manche Menschen sicher nicht spektakulär oder besonders, ich quieke eben, wofür andere ein müdes Lächeln übrig haben.

Glücksmomente-Glas

Mit dem ersten Tag des Jahres habe ich ein Glas aus dem Schrank geholt und es kurzerhand zu meinem ganz persönlichen Glücksmomente-Glas erkoren.

Wie funktioniert das?
Ich werde über das Jahr all meine kleinen und großen Glücksmomente auf Zettel notieren und in den Bauch des Glases werfen. Am Ende des Jahres werden mir vermutlich vor Staunen die Augen übergehen, wie viel Glück in zwölf Monaten meinen Weg streift.

Warum das Ganze?
Nun, der Blog ist natürlich auch ein wunderbares Glückstagebuch, keine Frage. Zwischendurch muss es aber immer auch als Sorgenhort herhalten. Zudem verleiht mir so ein Glas weitaus mehr Überblick, im Blog müsste ich durchzählen bzw. im Vorfeld kategorisieren. Ich denke, das Glas macht alles greifbarer für mich.

Zwei kleine Zettel befinden sich bereits im Bauch des Glases. Ich freue mich schon jetzt darauf, mir am Ende des Jahres mein kleines und doch so großes Glück vor Augen zu halten. Vermutlich kann ich ein Vollbad nehmen in meinem Glück.

 

Das Märchen vom Glück

Das Märchen vom Glück, das ich euch sag’,
Dauert gerad’ einen Herzensschlag;
Dürft drum mein Märchen nicht töricht schelten,
So tief ihr’s faßt, so tief wird’s euch gelten!
Und dies ist mein Märchen: Das echte Glück
Bleibt nur gerad’ einen Augenblick.
Einmal hat’s einer am Ärmel genommen
Und hielt’s gefangen in seinem Haus,
Da hat es grau-graue Haare bekommen;
Und wie das Glück graue Haare bekommen,
Da sah es genau wie das Unglück aus …
Mein Märchen, es dauert so lang’ wie das Glück:
Einen Herzensschlag; einen Augenblick.

Hugo Salus

 

 

21 commentaires

        1. Ich bin mir sicher, dass jeder Mensch irgendwas Glückliches in seinem Leben hat. Menschen, die helfen.
          Dinge, die gut laufen.
          Gesundheit, einen Garten usw.
          Es gibt so Vieles, man muss es nur sehen und sich dessen bewusst werden.

  1. Ping : Frau Tonari

Que pensez-vous?

Entrez vos coordonnées ci-dessous ou cliquez sur une icône pour vous connecter:

Logo WordPress.com

Vous commentez à l'aide de votre compte WordPress.com. Déconnexion / Changer )

Image Twitter

Vous commentez à l'aide de votre compte Twitter. Déconnexion / Changer )

Photo Facebook

Vous commentez à l'aide de votre compte Facebook. Déconnexion / Changer )

Photo Google+

Vous commentez à l'aide de votre compte Google+. Déconnexion / Changer )

Connexion à %s